APPLY

ZEITGENÖSSICHE RUSSICHE ARCHITEKTUR

Vorwärts >>
<< Zurück
Tags: Articles

Die russische Architektur war schon immer durch ein großes Interesse am Rest der Welt geprägt: Von den Reinassance-Kathedralen, die den Roten Platz in Moskau krönen, bis hin zur zeitgenössischen russischen Architektur moderner Gebäude, die die wichtigsten Straßen schmücken. Das sind die Höhepunkte der russischen Architektur.

 

 

Russische Architektur: Ruhm und Fortschritt

 

Die russische Architektur spiegelt, wie viele andere, ihre eigene Geschichte wider. Die meisten russischen Kathedralen sind heute erhalten und entsprechen den ältesten Architekturmustern dieser Region, da sie aus langlebigem Stein statt aus Holz gebaut wurden.

 

Nach Jahrhunderten architektonischer Schönheit bot die sowjetische Architekturperiode etwas ganz anderes als ihre Vergangenheit. In den ersten Jahren dieser Zeit, zwischen 1915 und 1935, ragen schlichte geometrische Formen mit flachen Dächern heraus und schaffen einen neuen Stil, der später als Konstruktivismus bekannt wurde.

 

Diese erste Phase führte einige Jahre später zur stalinistischen Architektur, die vorgab, wichtige Wolkenkratzer nachzubilden, die in New York oder Chicago gebaut wurden, um das Bild einer maximalen globalen Macht zu vermitteln, die dank des Sozialismus erlangt wurde. Mit diesem Ziel wurden im Moskauer Stadtzentrum sieben große Gebäude errichtet.

 

Russian architecture

 

Wenn wir an die sowjetische Architektur denken, können uns Bilder von riesigen, sich entlang der Straßen wiederholenden Wohnblöcken in den Sinn kommen. Diese Gebäude wurden zwischen 1950 und 1970 nach den Anweisungen des sowjetischen Führers Nikita Jruschovka gebaut. Für ihn war die Architektur nichts anderes als ein Instrument, um die Bedürfnisse des russischen Volkes zu decken. Die Einfachheit dieser Konstruktionen brachte ihnen einige Rekorde ein, da sie fünfstöckige Gebäude in nur 15 Tagen fertig stellen konnten.

 

 

Das Wiederaufleben der modernen russischen Architektur 

Die zeitgenössische russische Architektur erlebte ihre Wiederbelebung 1990, nach dem Fall des kommunistischen Regimes. Das neue politische System versprach den Bau von viel moderneren Gebäuden, die die zeitgenössische russische Architektur zu einer globalen architektonischen Referenz machen würden. Viele dieser Versprechungen wurden jedoch nicht eingehalten und die russische Architektur musste sich mit einer geringeren Anzahl moderner Bauten begnügen, die zwar tatsächlich modern waren, aber nicht so bedeutend wie zu Beginn erwartet.

 

Die führende Bewegung war damals der russische Konstruktivismus, der sich durch die Verwendung einfacher Linien und geometrischer Grundformen auszeichnet und dessen Stärke in der Nutzbarkeit liegt.

 

Der russische Konstruktivismus zielte darauf ab, avantgardistische Lösungen in den Alltag zu integrieren, mit modernen und damals nützlichen Designs. Es wurden nur wenige Farben verwendet, vorwiegend Schwarz und Rot.

 

Contemporary Russian architecture

 

Auf diese Phase folgte, wie es bei künstlerischen Bewegungen oft der Fall ist, der ultimative Ausdruck in die entgegengesetzte Richtung: der Dekonstruktivismus.

 

Der Dekonstruktivismus ist eine wichtige künstlerische Bewegung in der modernen russischen Architektur.  Der Dekonstruktivismus war die vorherrschende Bewegung in den letzten zwei Jahrzehnten. Wenn man vom Dekonstruktivismus spricht, denkt man an zeitgenössische Gebäude mit fast futuristischen Formen, die sich von den Konstruktionen der Vorjahre abheben. Ein Beispiel für diesen Baustil ist der Mercury City Tower, ein Wolkenkratzer in Moskau.

 

modern russian architecture

 

Die neue russische Architektur wird derzeit auf die gleiche Weise entwickelt, mit Wolkenkratzern. Im Gegensatz zu ihren konstruktivistischen Präzedenzfällen passen diese neuen Türme besser in die Stadtlandschaft, so dass die moderne russische Architektur endlich ein Gleichgewicht zwischen der Schönheit ihrer gut erhaltenen historischen Juwelen und dem Pragmatismus ihrer stalinistischen Zeit gefunden hat.

 

 

Zeitgenössische russische Architektur auf der Suche nach internationaler Anerkennung

 

In Russland ist die Zeit für sich wiederholende Gebäude, die auf reinem Nutzen basieren, vorbei. Diese Geschwindigkeit beim Bau der Städte führt zu einer extravaganteren Architektur, die dem Postmodernismus der Gegenwart besser entspricht.

 

Die russische zeitgenössische Architektur sucht nach der internationalen Anerkennung ihrer Entwicklung. In den letzten Jahren entstanden mehrere Wolkenkratzer wie das Lakhta Center, das 463 Meter hoch ist und 2018 fertig gestellt wurde, oder die Wostok- und Zapad-Türme, zwei Gebäude mit einer Höhe von 374 bzw. 242 Metern, die 2017 fertig gestellt wurden. Darüber hinaus ist die Eröffnung des Ajmat-Turms, eines modernen Gebäudes mit über 100 Stockwerken, für 2020 geplant.

 

In der zeitgenössischen russischen Architektur werden große Schritte unternommen, so dass es Gründe gibt, weitere bedeutende Fortschritte in diesem Land zu erwarten, vielleicht sogar neue Städte auf der internationalen Architekturkarte zu setzen, zusätzlich zu den großen, die bereits für ihre glorreiche Vergangenheit bekannt sind. Wir werden dranbleiben und auf die mehr als wahrscheinlichen Erfolge warten, die dieses Land in den nächsten Jahren erreichen könnte.

  

Die Wohnungsarchitektur in Russland wird bei der nächsten Ausgabe der MCH diskutiert. er Master of Architecture in Collective Housing, MCH, ist ein postgraduierter Vollzeitstudiengang für fortgeschrittenen Architekturentwurf im Bereich Städtebau und Wohnungbau, der von der Universidad Politécnica of Madrid (UPM) und der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) angeboten wird. 

Die nächste Ausgabe des MAS im Kollektiven Wohnungsbau beginnt im Januar 2019 und die Bewerbungsfrist ist bereits eröffnet, und läuft bis zum 31.12.2018 oder bis alle freien Plätze belegt sind. Jetzt bewerben!

 
LETZTE NEUIGKEIT
Comments (0)
Nächste Neuigkeit